Wintersemester Konzerte 2017

Ein buchstäblich literarisch gestaltetes Wintersemester ist zu Ende!

Wir starten in die wohlverdiente Schaffenspause. Mit auserwählten Ein- und Ausblicken von den letzten zwei Konzerten wollen wir Euch noch mal das vergangene Wintersemester präsentieren und uns für Euren Besuch bedanken!
Ebenfalls danken wir recht herzlich Franz Zweiger und Sebastian Schaar, die uns die unvergesslichen musikalischen Momente eingefangen haben!
Wir freuen uns schon auf März, wenn wir die Probenarbeit wieder aufnehmen. Bis dahin und bis spätestens zu den Sommersemester-Konzerten!

Edward Mauritius Münch
Dirigent seit Oktober 2016

Edward Edward Mauritius Münch wurde 1990 in Mannheim (D) geboren und war als Pianist mehrfacher
Preisträger des deutschen Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Er erhielt im Zuge des Begabtennetzwerkes „Amadé“ Klavier-Unterricht bei Prof. Rudolph Meister an der Mannheimer Musikhochschule und studierte anschließend Schulmusik an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau. Neben dem Hauptfach Klavier bei Prof. Dr. Tibor Szász hatte er Unterricht in Fagott und Gesang (Prof. Reginaldo Pinheiro) und studierte Orchester- und Chorleitung als künstlerisches Leistungsfach (Prof. Manfred Schreier).

Er war die Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 musikalischer Assistent und Dirigierpraktikant am Theater Freiburg und leitete von 2014-16 das Kammerorchester Landwasser in Freiburg. Im Oktober 2015 schloss er sein Künstlerisches Staatsexamen erfolgreich ab. Wichtige dirigentische Impulse erhielt er außerdem vom Chefdirigenten des Orchestre de Chambre de Paris Douglas Boyd, dem Chef der Zürcher Singakademie Timothy Brown, Prof. B. Tommy Andersson und Glenn Mossop in Stockholm, dem ständigen Freiburger Gastdirigenten Prof. Gerhard Markson und von Prof. Johannes Schlaefli aus Zürich.

Seit März 2016 führt er sein Studium an der Kunstuniversität in Graz in Orchesterdirigieren bei Prof. Marc Piollet, seit Oktober 2017 zusätzlich auch in Chorleitung bei Prof. Johannes Prinz – Chef des Wiener Singvereins, in dem Münch ebenfalls Mitglied ist, weiter. Wertvolle Einblicke erhielt er hier bei Projekten mit Zubin Mehta und Andrés Orozco-Estrada, mit dem er regelmäßig im Austausch ist. Er arbeitete zusammen mit dem ÖH-Orchester der Kunstuniversität Graz, dem Savaria Symphony Orchestra in Szombathely (H) und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. In Graz war er im November 2017 Assistenzdirigent beim großen Orchester „recreation“ der Styriarte und leitet seit März 2017 außerdem das Sinfonieorchester „Diletto Grazioso“.

Carlos Rodríguez Rodríguez
Dirigent von Oktober 2016 – Juni 2017

Direc_Carlos Schon sehr früh wurde das musikalische Talent des 1993 in der
spanischen Provinzstadt Salamanca geborenen Carlos erkannt und gefördert. Somit konnte er seine musikalische Laufbahn bereits im Alter von vier Jahren an der Escuela de Música Municipal Vivaldi beginnen, was ihm auch schon den den ersten konkreten Bezug zu Österreich bescherte, da dieses renommierte Institut in der Avenida Juan de Austria (Johann von Österreich) liegt.Als Achtjähriger wechselte Carlos an das Conservatorio Profesional de Música de Salamanca wo er unter anderem das Saxophonspielen erlernte und auf diesem Instrument im Jahr 2011 auch als Jahrgangsbester, mit Auszeichnung seine Abschlussprüfung absolvieren konnte. Mit dem Wechsel im selben Jahr an das Conservatorio de Castilla y León (COSCYL) in Salamanca, wo er unter namhaften Künstlern wie Javier Castro, Alejandro Bustamante und Cesar Aliaj sein Handwerk im Dirigieren und Komponieren erlernen konnte, öffnete er sich schlussendlich auch noch die letzten Türen zu einem erfolgreichen, musikalischen Werdegang.

Seit 2014 ist Carlos in Graz, wo er in weiterführenden Studien mit Herrn Univ.Prof. Mag.art. Gerald Preinfalk sein Saxophonspiel und mit zahlreichen Maestri wie zum Beispiel Dirk Kaftan, arbeiten und sein Dirigat weiter perfektionieren kann. Gemeinsam mit Edward M. Münch übernahm er im Oktober 2016 die musikalische Leitung der Grazer BläserVielharmoniE. Mit Carlos hat unser Orchester erneut einen “Maestro con Fuoco” gefunden und freut sich sehr über die gemeinsame Zusammenarbeit.